:: IBS :: Interessante Bücher Selektieren :: Empfang | Kontakt | Impressum :: Finde nur [ englische | deutsche | französische ] :: Alle Sprachen :: Alle Autoren :: Alle Titel :: Alle Kategorien :: Kategorien [ Aktuelle Kontraversen | Wirtschaft | Roman | Hardware | Geschichte | Internet | Liberty | mathem. Zeitvertreib | Mathematik | Philosophie | Psychologie | Politische Philosophie | Politik | Wissenschaft | Softwareentwicklung ]

Type first few letters of name: Autor Titel


Mein Weltbild

Albert Einstein, Carl Seelig

Dieses Buch bei Amazon.de kaufen oder versuchen Sie Amazon.com in den U.S.A., Amazon.co.uk in England, Amazon.ca in Canada, Amazon.fr in Frankreich, Amazon.it in Italien, Amazon.es in Spanien. ASIN=3548367283, Category: Philosophy, Language: D, cover: PB, pages: 231, year: 2005.

Kurzbeschreibung
In dem von Krisen geschüttelten 20. Jahrhundert, mitten in Revolutionen, Inflationen und den Weltkriegen, fand die Welt offenbar nicht die Kraft, die bedeutendste aller Umwälzungen zu begreifen - den tiefen Wandel des Weltbildes, der von den Naturwissenschaften ausgegangen war. Dennoch erreichten nur wenige Menschen den Bekanntheitsgrad von Albert Einstein, einem der Begründer dieses naturwissenschaftlichen Weltbildes. Obwohl der wissenschaftliche Kern seines Werks selbst Experten kaum zugänglich ist, ist bekannt, daß seine Relativitätstheorie jene Gedanken enthält, die Atombomben und Kernkraftwerke möglich machen, und der Bau der ersten amerikanischen Atombomben von ihm - aus Sorge, deutsche Physiker könnten den Amerikanern zuvorkommen - mit angeregt wurde. Daß er gleichzeitig ein halbes Jahrhundert lang gegen chauvinistische, rassistische und militaristische Unmenschlichkeit protestiert, zeigt das Buch "Mein Weltbild", das erstmals 1934 erschien und 1955 in einer wesentlich erweiter ten Fassung vorgelegt wurde. Hier sind Einsteins Essays, Aufsätze und Reden unter charakteristischen Zwischenüberschriften zusammengestellt: Wie ich die Welt sehe, Im Kampf gegen den Nationalsozialismus, Jüdische Probleme sowie Wissenschaftliche Beiträge.

Dieses Buch mit dem Motto "Humanität - die höchste Pflicht" zeugt von Understatement und Selbstkritik.